PAPier mit tradition



Handgeschöpftes Papier hat in Nepal eine jahrhundertealte Tradition:

für Dokumente, Gebetsbücher, Schriften und vieles mehr.

Unsere nepalesischen Lokta-Papiere werden aus der Rinde des Seidelbaststrauches gefertigt.

Die Äste werden hierfür „geschält“ – sie sterben dadurch nicht ab, sondern bilden die Rinde innerhalb der nächsten Jahre wieder nach. Die Rinde wird geschlagen,weich gekocht, zerkleinert. Dann wird der Bast in einen in Wasser getauchten Schöpfrahmen gegeben, gleichmäßig verteilt, und der Rahmen wird mit dem Bogen aus dem Wasser gezogen: „handgeschöpft“. 

 

Das säurefreie Papier wird in der Sonne getrocknet, danach geglättet und im Siebdruck verschönert.

Von unseren Besuchen kennen wir die Arbeitsbedingungen:

es ist uns wichtig, dass die Arbeitssituation gut ist – mit fairer Entlohnung. So schaffen wir in einem relativ armen Land kreative Arbeitsplätze und erhalten altes Wissen und überlieferte Fertigkeiten. Mit Produkten aus einem nachwachsenden Rohstoff. Und keine Massenprodukte.


Neben dem Nepal-Papier führen wir auch Papiere aus Thailand – „Saa Paper“ (aus der Rinde des Maulbeerbaumes)

und aus Indien überwiegend Baumwoll-Recyclingpapiere.   

 

Sie können bei uns einzelne Bögen bestellen, es gibt keine Mindestabnahmemenge.

Die Papiere werden überwiegend gerollt versendet.